Simone Heller in den USA nominiert

Deutsche Autorin Simone Heller für SF-Preise in den USA nominiert

Da so etwas selten genug passiert und zudem hierzulande bislang fast unbemerkt geblieben ist (bis auf eine kleine Info auf Fischer Tor), denken wir, dass dies durchaus eine kleine Meldung auf unserer Page wert ist. Schließlich ist und bleibt die SF-Kurzgeschichte deutschsprachiger AutorInnen unser Metier.

EXODUS sammelt(e) Statements zu diesem bemerkenswerten Ereignis:

 

Brief an Perry! 

Lieber Perry,
ich wäre gerne mitgeflogen - aber als ich anfing zu denken, warst du schon so lange unterwegs, dass ich nicht mehr reinkam. Da stand ich also mit neun Jahren, aber zum Glück holte mich damals das ERDSCHIFF GIGANTO (Rolf Ulrici) ab. Wir sehen uns im Weltall, lieber Perry, ein paar deiner Abenteuer kenne ich inzwischen doch, dein Frank!

Frank Neugebauer
Autor, in einer Mail vom Donnerstag, 14. Februar 2019 um 21:13 Uhr

Der Orchideenkäfig ...

Science-Fiction meets Art:
Eine bemerkenswerte Live-Aufführung in der Johanniskirche

Was ist den Malern dieser Welt trotz gänzlich unterschiedlicher Stile und weltanschaulicher Ansichten weithin gemein? Von phantastischen bis zu abstrakten Künstlern, von Portrait- bis zu Landschaftsmalern: alle, auch die des Genres Grafik, die schon traditionell in EXODUS präsentiert werden, wünschen sich, dass ihre Werke das eigene Leben überdauern und auch von folgenden Generationen noch wahrgenommen werden.

Der SPIEGEL rät: Lesen Sie Science-Fiction!

SPIEGEL ONLINE veröffentlicht interessanten Artikel unter der Rubrik »Gesellschaft der Zukunft«

»Science-Fiction hat einen miesen Ruf. Sie gilt als minderwertig, als Literatur für Eskapisten. Doch die wahren Eskapisten sind diejenigen, die sich vor dem Gedanken an die Zukunft drücken.«, so Christian Stöcker in seiner Online-Bericht »Lesen Sie Science-Fiction!«.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen
Ok