»Wir kommen uns nicht ins Gehege«

Besuch beim Schriftstellerehepaar Weigand in Staufen-Grunern

Unser unverzichtbarer und fleißiger Mitarbeiter im Lektorat, Hans Jürgen Kugler, u. a. auch als freiberuflicher Journalist tätig, veröffentlichte soeben in der Badischen Zeitung einen recht interessanten Genre-Artikel zum Autoren-Ehepaar Karla und Jörg Weigand. Den wollen wir unseren Lesern freilich nicht vorenthalten.

Lesen Sie hier den kompletten Bericht.

Phantastisch! 60

Weiterhin: Ein »Muss« für alle Genre-Interessierte!

Auch wenn die neue Ausgabe bereits vor einigen Wochen erschien und wir hier ein wenig spät darauf hinweisen: versäumen wollen wir diesen Hinweis auf keinen Fall!

Achim Schnurrer bringt mit »NICK, der Weltraumfahrer - Die Piccolos« den ersten Teil einer umfassenden und sehr fundierten Untersuchung zur ewigen Hansrudi Wäscher-Kultserie, die für viele der heute im SF-Genre tätigen ein erster Einstieg in die phantastische Literatur überhaupt war.

Uwe Hermann: neue Kurzgeschichten

»Das Amt für versäumte Ausgaben«

... heißt Uwe Hermanns neue Story-Sammlung. Sie enthält zehn skurrile Geschichten: böse, abgedreht und voller Humor!

Das Vorwort stammt von Uwe Post, der hier ebenfalls als Co-Autor bei der Geschichte »Der Valentino-Exploit« zeichnet.
Schon der Buchklappentext macht neugierig: »Treffen Sie erneut die Quirl. Sie sorgen dafür, dass die Atome nicht bummeln und das die Zeit in die richtige Richtung hüpft. Oder kehren Sie ein, in ein Gasthaus, in dessen Zimmer Nr. 13 sich die Dimensionen kreuzen. Lernen Sie den Profiboxer kennen und erfahren Sie, warum ein Wasserabsperrhahn alles ändern kann. Und warum zur Hölle dreht das Haustier der netten alten Dame plötzlich durch? Viele neue Geschichten, die Sie so noch nirgends gelesen haben!«

Axel Kruse liest in Heiligenhaus

Benefizlesung des beliebten SF-Autoren

Am 25. November 2015 liest der aus EXODUS hinlänglich bekannte Autor im »Club« in Heiligenhaus, Hülsbeckerstr. 16. Beginn der Veranstaltung ist um 20:00 Uhr.
Der Eintritt kostet 3 € zugunsten des Fördervereins »Der Club« e. V.

Unter anderem stellt er bei dieser Gelegenheit seinen neuen Roman »Glühsterne« vor, in dem der Autor einen Teil seiner persönlichen Geschichte verarbeitet.

Näheres kann gerne dem hier anhängenden Zeitungsartikel entnommen werden.

Pierangelo Boog Artbook - Kick needed!

NUN ALSO RAN ... es kommt auf jeden Einzelnen an!

Das Art Book erscheint nur, wenn bis zum 21. November 8.000 CHR zusammenkommen ...

Einen recht ungewöhnlichen Weg geht der aus EXODUS hinlänglich bekannte Ausnahmekünstler Angelo Boog um sein neues Artbook zu realisieren:

»Hallo liebe Exodus-Freunde und alle die mich noch aus vergangenen Galaxien her kennen: Ich habe auf Kickstarter eine Sammlung eingeleitet um mein neues Buch selbst verlegen zu können: Pierangelo Boog - Art Book lautet sein Titel. Und es hat bestimmt auch einige SF-Bilder darin, Ehrensache! Es freut sich über Eure Unterstützung - Pierangelo Boog«

Zum jetzigen Zeitpunkt stehen wir bei 5.270 CHF und 40 Unterstützer ... es sind also noch einige Förderer für dieses sicherlich lohnende Kunst-Projekt nötig.

Phantastisch! 59 soeben erschienen

Zeitschriften wie die phantastisch! vermisse ich im Zeitschriftenhandel ...

Auch wenn oder gerade weil das Magazin eine Nische ausfüllt, indem es sich zuallererst auf den Science-Fiction- und Fantasy-Buchmarkt konzentriert. Die neue phantastisch!-Ausgabe beinhaltete auf 66 Seiten vier Interviews, daneben acht Berichte und eine Kurzgeschichte. Verziert wird die Ausgabe von einem starken Cover von Dirk Berger. Lobenswert finde ich darüberhinaus die unzählbaren Kurzrezensionen, die einen hervorragenden Überblick über den derzeitigen Sci-Fi- und Fantasy-Buchmarkt bieten.

Who the Fuck is !XAVER ? ...

Sie wissen es nicht?

Unter uns: bis vor wenigen Tagen hatte ich auch keinen blassen Schimmer ... erst als ich durch zufällige Recherche auf Klaus N. Fricks Blog fündig wurde, war ich etwas schlauer.

Sofort bestellt, wartete ich (bedingt durch den Poststreik) auf diesen !XAVER zunächst vergebens.
Doch das Glück meinte es gut mit mir: auf dem diesjährigen WetzCon - mit Verlaub: dem »hottest Con ever!« - sprachen mich zwei der Macher, nämlich Christian Hoffmann und Stefan Kuhn, eher zufällig an. Denen klagte ich mein Leid, wonach Stefan kurzerhand ein Exemplar dieses ominösen !XAVERs aus seinem Rucksack zog und es mir mit den Worten: »Du hast bestimmt jemanden, dem Du das doppelte Exemplar weiterreichst.«, übergab. Ja! Danke euch Beiden ... und freilich hab´ ich jemanden gefunden, nicht wahr Chrissi? ;))

Vorausschicken kann ich gleich hier: es war mir gar nicht mehr bewusst, daß es in unseren Tagen noch ein »Fanzine« mit ebenso interessantem wie vielseitigen Inhalt gibt, das zudem noch einen solch hohen Spaßfaktor garantiert!

Wolfgang Jeschke verstorben

Wolfgang Jeschke (* 19. November 1936 in Tetschen, Tschechoslowakei; † 10. Juni 2015 in München) wuchs nach der Vertreibung seiner Familie aus der damaligen Tschechoslowakei (der heutigen Tschechischen Republik) in Asperg bei Ludwigsburg auf. 1953 absolvierte er nach Abschluß der mittleren Reife eine Werkzeugmacherlehre und war im Maschinenbau tätig. Bis 1959 holte er das Abitur nach und studierte dann Germanistik, Anglistik und Philosophie in München.

Später arbeitete er als Redakteur bei »Kindlers Literatur Lexikon« und der Enzyklopädie »Die Großen der Weltgeschichte«. Ab 1970 war er als Herausgeber der Reihe »Science Fiction für Kenner« im Lichtenberg Verlag tätig, wo auch seine erste Kurzgeschichtensammlung »Der Zeiter« erschien. Ab 1972 arbeitete Jeschke auch für den Heyne Verlag, wo er ab 1973 (bis 2002) zusammen mit Herbert W. Franke als Herausgeber und Lektor der »Heyne Science Fiction & Fantasy« fungierte.