Illustrator

  • sixtynine-design

    .

     

     Illustrationen von ihm finden sich in allen unten aufgeführten EXODUS-Ausgaben:

     

  • Staege, David

    Während David Staege tagsüber seine Brötchen als Bauzeichner in einem Ingenieurbüro verdient, versucht er abends am Zeichenbrett seinen Lieblingskünstlern nachzueifern: mit Tusche, Aquarell, Gouache, Acryl und Digital (Schwerpunkte in dieser Reihenfolge).

    Er (verheiratet) arbeitet, liest, spielt, isst und schläft in Marburg an der Lahn.

  • Robert Straumann

    Straumann, Robert

    Geboren wurde ich am 6. September 1956 in Basel, der schönen Stadt am Rheinknie – und bin ihr trotz aller Veränderungen treu geblieben. Die Jugendzeit verbrachte ich hauptsächlich in freier Natur, und die Schule wurde von mir wohl oder übel abgesessen. Die Liebe zu den Fantasiewelten war einfach grösser als der vermittelte Schulstoff, woran auch die damals noch üblichen Züchtigungen nichts änderten.

    Durch meinen Vater, der mich mit einem Stapel PERRY RHODAN-Hefte vom Comic-Lesen abbringen wollte, entdeckte ich die unendlichen Weiten der Science-Fiction, mit der Folge, dass ich selbst zu sammeln begann. So kann ich inzwischen ca. 10.000 Comics und Romane mein Eigen nennen, und es sind auch ein paar wertvolle Raritäten darunter.

    In den Jahren mit PERRY RHODAN habe ich Johnny Bruck als Mensch und Künstler kennengelernt. Als Mentor, Ratgeber, Vorbild und Brieffreund wird er mir immer in Erinnerung bleiben.

    Meine Liebe zum gedruckten Medium hat mich wahrscheinlich so stark beeinflusst, dass ich später eine Lehre als Buchdrucker begonnen habe. Diesem Beruf bin ich, trotz aller Neuerungen und Veränderungen, die er im Laufe der Jahre mit sich brachte, stets treu geblieben. Inzwischen befinde ich allerdings im Ruhestand. – Auch heute ist es für mich noch immer ein besonderes Erlebnis, etwa in einem Antiquariat alte und schön gedruckte Bücher in die Hand zu nehmen und den (ehemals ausgeübten) Beruf zu erspüren.

    In den wilden End-70ern hatte ich die Möglichkeit für die ATLAN-Serie Illustrationen beizusteuern und dadurch Freundschaften zu knüpfen, die bis heute noch bestehen. In dieser recht abenteuerlichen Zeit habe ich auch meine jetzige Frau Patricia kennengelernt – und unser Sohn Florian hat inzwischen seine Ausbildung beendet und arbeitet als Sozialpädagoge.

    Mit dem Familienleben und dem während den Arbeitsjahren immer stärker werdenden Druck verlor ich immer mehr die nötige Zeit zum Zeichnen und Malen. Dennoch konnte ich hin und wieder das eine oder andere Bild für die liebgewordenen Magazine und Fan-Publikationen aufs Papier bringen. Einiges davon entstand in Zusammenarbeit mit Markus R. Bothur, meinem Freund aus ATLAN-Tagen.

    Die Möglichkeit für EXODUS Storys zu illustrieren, betrachte ich stets als eine willkommene künstlerische Herausforderung, die ich nicht missen möchte und die mir sehr viel Freude bereitet. Und ich hoffe, dass man dies meinen Bildern und Illustrationen anmerkt.

     

    AKTUELL suche ich übrigens wieder nach einer Möglichkeit ein Buch zu illustrieren... Wer Bedarf hat fragt gerne per Mail an: parost@hispeed.ch

     

     

  • Thiemeyer, Thomas

    ... geboren 1963, studierte Geologie und Geographie, ehe er sich selbstständig machte und eine Laufbahn als Autor und Illustrator einschlug. Mit seinen Wissenschaftsthrillern und Jugendbuchzyklen, die etliche Preise gewannen, sich über eine halbe Million Mal verkauften und in dreizehn Sprachen übersetzt wurden, ist er mittlerweile eine feste Größe in der deutschen Unterhaltungsliteratur. Seine Geschichten stehen in der Tradition klassischer Abenteuerromane und handeln des Öfteren von der Entdeckung versunkener Kulturen und der Bedrohung durch mysteriöse Mächte. – Der Autor lebt mit seiner Familie in Stuttgart.

  • Markus Vogt

    Vogt, Markus

    ... arbeitet selbständig als 3D Grafiker und Photoshop Artist seit 2003 und kommt aus Aschaffenburg, Nähe Frankfurt am Main. Die für seine Kunst nötigen Computer- und Softwarekenntnisse eignete er sich im Selbststudium an und hat im Laufe der Jahre etliche Cover für Bücher, Magazine und CDs gestaltet oder aus seiner umfangreichen Galerie als Lizenzierung zur Verfügung gestellt. Auch sind zahlreiche Bilder von ihm auf sogenannten Card Games oder als Bestandteil von Spielen publiziert worden. Interviews und Portfolio-Übersichten sind in internationalen Fachzeitschriften wie »3D World«, »3D Artist« oder »Advanced Photoshop« zum Thema 3D-Kunst oder Photoshop-Arbeiten erschienen.

    Neben seiner eigenen Homepage hat Markus seit 10 Jahren mehrere Online-Galerien auf Kunst- und Grafikplattformen wie CGSociety oder deviantART. Dort erhielt er mehrfach die Auszeichnung »Daily Deviation« für besondere Kunstwerke.

    Nähere Informationen über Markus Vogt sind auf seiner regelmäßig aktualisierten Webseite unter zu finden.

  • Michael Vogt

    Vogt, Michael

    (*1966) lebt und arbeitet als Illustrator und Comiczeichner in Berlin. Neben zahlreichen Kinderbüchern (Fischer KJB, Randomhouse etc.) und verschiedenen Werbeillustrationen besteht sein Werk aus Comics wie die Album-Reihe "Mark Brandis" (Panini-Verlag) oder "Ein seltsamer Tag" (seit 2011 in "phantastisch!", Album-Ausgabe 2018 im Atlantis-Verlag). Er ist Mit-Herausgeber der phantastischen Comic-Anthologie "COZMIC", Perry-Rhodan-Leser kennen ihn durch seine "Perrys Tooniversum"-Cartoons. Zur Zeit arbeitet er an mehreren Buchprojekten und bereitet eine neue Comic-Reihe vor.

    In seiner Freizeit ist er Hobby-Barista.

    (Foto: © Tim Heyting)

  • Wenske, Helmut

    ... 1940 als Kriegskind in Hanau geboren, ein Rock´n´Roller und Halbstarker der ersten Stunde, begann als Porzellan- und Keramikmaler, wechselte in die Werbung, war Schaufenstergestalter und Plakatmaler. Er machte die Reklame für Hanaus führende Musiklokale wie zum Beispiel »Eden-Bar« und »Jolly-Bar«, beschriftete Grabkreuze, illustrierte Pornos, entwarf Kulissen für Striptease-Shows, arbeitete als Coverdesigner für die Schallplattenindustrie und gilt heute als Deutschlands bekanntester Undergroundmaler aus den psychedelischen 70ern. Seine Gemälde und Zeichnungen aus jenem Jahrzehnt wurden in Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland präsentiert.
    • 1972: 1. Mostra lnternazionale d Arte Fantascientifica, Triest, Italien
    • 1973: Phantasten Exhibition »Beyond This Horizon« Sunderland, England
    • 1974: Sfancon 5, Gent, Belgien
    • 1975: »Kunst im Playboy«, Galerie Hammer, Berlin
    • 1979: ART 10/79 internationale Kunstmesse, Basel, Schweiz
    • 1980: »Science Fiction Art« Galerie Harder & Haake, München
    Reproduktionen seiner Bilder erschienen als Poster, in Kunstbänden des Surrealismus und der Record Cover Art, in Magazinen wie Playboy, Pardon und der Science-Fiction-Times, auf unzähligen Buchumschlägen der Verlage Heyne, Fischer, Ullstein, Insel und Suhrkamp zu Werken von H.P. Lovecraft, Stanislaw Lem, Philip K. Dick und Michael Moorcock, auf Plattencovern von Nektar, Orange Peel, Jeronimo, Creedence Clearwater Revival u. a.
    Eigene Bildbände:
    • 1973: Ahasverus
    • 1977: Gesichte des Atanasius Pernath
    • 1978: Hirnlaich
    • 1979: Letzte Aufzeichnungen aus der Somnambulanz
    • 1980: Psychogramme
    Das Mappenwerk »Apolalyptus« erschien 1975, abschließend erschien 1987 im Antiquariat, Kunsthandel und Verlag Frank Plaum in Sandhausen der Sonderkatalog »Helmut Wenske intrapsychisch phantastische Malerei«.
    In den 80er-Jahren verlor Helmut Wenske das Interesse an der Malerei. Er initiierte und organisierte Rock´n´Roll- und Rock-Konzerte, unter anderem mit Tony Sheridan und Götz Alsmann und brachte die erste Reunion von Orange Peel zustande. Er veröffentlichte als Herausgeber und Autor die Text und Bildbände, meist unter dem Pseudonym Chris Hyde bzw. Wenske Hyde, die Text- und Bildbände:
    • 1983: Rock´n´Roll Tripper
    • 1984: Fats and his Cats – 25 Jahre Rock´n´Roll (mit Otto Ortwein)
    • 1988: Rock´n´Roll Tripper II – The Beat Goes On
    • 2003: Scheiss drauf! – Helmut Wenske, ein Leben gegen den Strich (illustrierte Biographie)
    • Rock´n´Roll Tripper (beide Bände in einem Buch)
    • Sackratten Blues (Storyband)
    • Red Rooster – Leben und Tod des Hanauer Rockmusikers Manny Herrmann und die Story von Tumbling Dice (Text- und Bildband)
    • Black Eyes – Indonesier-Bands in Germany (Text- und Bildband)
    Zurzeit arbeitet Helmut Wenske an einem ca. 450-seitigen Buch mit Reproduktionen seiner Schallplatten-Cover, Fotos und Storys zur Rock-Musik, das unter dem Titel »Colours & Sounds« erscheinen soll.
    Seit Anfang der Neunziger trat Helmut Wenske wiederholt als Zeitzeuge und Selbstdarsteller in verschiedenen Film- und TV-Produktionen in Erscheinung. So in der holländischen Film-, TV-, Video- und DVD-Produktion »Rockin´ Ramona«, einer Dokumentation über den lndo-Rock. In der von dem Grimme-Preisträger Thomas Garte und Gerhard Frantz im Auftrag des ZDF gedrehten Doku »Last Exit Hanau« und in Daniel Sieberts »Hanau A Go-Go«.
     
     

    In EXODUS 26 präsentiert Helmut Wenske die »GALERIE« mit folgenden Bildern:

    • »Wahn der Macht« (Cover, S.1)
    • »Athanasius Pernath« (S. 48)
    • »Die dritte Ebene« (S. 49)
    • »Apokalyptus« (S. 50)
    • »Philip K. Dick« (S. 51)
    • »Psychogramm H« (S. 52)
    • »Ohnmacht« (S. 53)
    • »Besuch« (S. 54)
    • »Dali´s Himmelfahrt« (S. 55)
    • »Ibbur« (S. 56)
    • »Vahli« (Backcover, S. 104)

    Weitere Bilder und Illustrationen in EXODUS 26:

    Artikel in EXODUS:

    »Phantastik - Kunst & Kifferwahn« (S. 57) (März 2010)