FERNE HORIZONTE − Entfernte Verwandte Die Welt in Jahrmillionen – ab sofort lieferbar!

Die  – wiederum aufwendig gestaltete und durchgehend farbig illustrierte Story-Sammlung im Hardcoverformat − kann ab sofort direkt beim Verlag, oder gleich per Mail bei uns shop@exodusmagazin.de bestellt werden! (Auch die Anthologien 1 bis 3 sind in unserem Shop noch lieferbar!)

Über den Inhalt:

30. Juni bis 3. Juli 2023 – Der Pfälzer Comic Salon – Season 1

PostkarteSalon 300dpi CMYK 3mmBeschnittProSeite 004
Der Atlantis Verlag wird voraussichtlich mit einem Stand vertreten sein und bietet sowohl die COZMIC-Alben sowie auch die jeweils aktuelle EXODUS-Ausgabe an. – Interessant für Comic-ZeichnerInnen: es gibt einen Open-Call für eure Werke mit traumhaft interessanten Rahmenbedingungen. Wer sich interessiert klickt gleich HIER.

Das Projekt 1. Pfälzer Comic-Salon findet zum ersten Mal statt und zielt auf eine langfristige Zusammenarbeit Kunstschaffender in Frankreich und Deutschland. Er wird den Autoren und Zeichnenden der "Neunten Kunst" eine grenzüberschreitende Plattform bieten sowie neue Beziehungen initiieren. Hierbei werden besonders junge Künstlerinnen und Künstler angesprochen.

»Ich glaube nicht an Erfolgsrezepte!«

Im neuen Newsletter von Norbert Fiks − dem Macher und Gastgeber der Convention HINTERM MOND − gibt es ein kurzes, aber durchaus interessantes Interview mit Aiki Mira. Das wollen wir unseren Leserinnen und Lesern natürlich nicht vorenthalten. Gerade − und auch − weil die vielfach ausgezeichnete Autorin auch in der aktuellen EXODUS 46 wiederum mit ihrer neuen Kurzgeschichte HIER LEBEN NUR DIE ENKEL VON ELON MUSK vertreten ist:!

„Science-Fiction goes Punk – Ein Streifzug durch die rebellischen Genres der SF“

HINWEIS: Tessa Maelle, Uli Bendick und Mario Franke planen für das Frühjahr 2024 eine Anthologie zum Thema „Science-Fiction goes Punk – Ein Streifzug durch die rebellischen Genres der SF“ herauszugeben. − Interessierte Autor*innen gelangen gleich HIER zum Ausschreibungstext.

Die drei Herausgeber*innen freuen sich auf Ihr Manuskript.

Die EXODUS-Redaktion wünscht viel Erfolg!

Die Gewinner des Kurd-Laßwitz-Preises 2023 sind bekannt:

 

Platz 1 bei den »Besten deutschsprachigen Erzählungen« belegt Uwe Hermann mit »Die Nachrichtenmacher« aus EXODUS 44. – In der Kategorie: »Beste Graphik zur SF« erreicht  Thomas Thiemeyer mit seinem Cover zu EXODUS 44 ebenfalls Platz 1!

Aber auch weitere Beiträge aus EXODUS konnten sich ebenfalls unter den Top Ten platzieren ...

Vorschau – das alles bringt der Mai ... und EXODUS 46:

Für die kommende Ausgabe, die exklusiv am 18. Mai 2023 zur Metropol-Con in Berlin erscheinen wird, haben wir wieder eine Reihe interessanter und spannender Kurzgeschichten vorbereitet.

So meinte Erfolgsautor Andreas Eschbach zuletzt in der erweiterten Neuauflage seiner Story-Sammlung EINE UNBERÜHRTE WELT: »EXODUS ist, behaupte ich mal kühn, die wahrscheinlich schönste SF-Zeitschrift, die es gibt.« – Darüber haben wir uns natürlich gefreut und gleich bei ihm angeklopft. Ergebnis: mit »Das Tor zur Goldenen Stadt« können wir unseren Leserinnen und Lesern eine brandneue Geschichte aus seiner Feder vorstellen. Merci, Andreas!

EXODUS 46 erscheint punktgenau zur Metropol-Con

... und zwar am 18.Mai 2023 an unserem dortigen Stand!

WICHTIG: Wer sein Exemplar vor Ort druckfrisch in Empfang nehmen möchte, gibt uns bitte unbedingt schon jetzt ein kurzes »Hole ab« per Mail: shop@exodusmagazin.de So können wir besser organisieren und die Abhol-Ausgaben entsprechend (gut verpackt) für Euch vorbereiten!

Ausführliche Informationen zu EXODUS 46 werden wir am 31. März 2023 an dieser Stelle veröffentlichen. – Mehr Infos zum Berliner Event gibt es nachstehend:

Das Frühjahrsprogramm 2023

Gerne weisen wir auf das kommende Verlagsprogramm unserer sehr geschätzen Kolleginnen und Kollegen bei Hirnkost hin: Immerhin wartet der Verlag, neben einem breiten und thematisch vielseitig aufgestellten Programm, inzwischen auch mit einer Reihe  interessanter Genre-Titel auf. Womit wir hier nicht nur die eigenen EXODUS-Themen-Anthologien meinen ... Dennoch ist die Situation für den engagierten Verlag in diesen Tagen alles andere als einfach.