FERNE HORIZONTE − Entfernte Verwandte
Die Welt in Jahrmillionen –
ab 25.04.2023 lieferbar!

Unter diesem Titel erscheint Ende April die nunmehr vierte EXODUS-Anthologie im Buchformat im Hirnkost-Verlag. Die letzten Arbeiten für die wiederum aufwendig gestaltete und durchgehend farbig illustrierte Story-Sammlung im Hardcoverformat wurden soeben beendet.

Leseprobe aus # 45: Leszek Stalewski

Some Time in Mozambique

Er delirierte, seine Lippen zitterten: »Es schmerzt und löst sich. Mein linkes Bein ist taub, doch mein rechter Fuß glüht. Mir ist warm und kalt zugleich, und das ist schön.«
     Die gehauchten Worte flossen durch ein Mikrophon zu den Wandlautsprechern des Beobachtungsraumes. Doktor Hannah nannte er mich nicht mehr, sprach niemanden mehr an, nur noch aus sich heraus.
Die Panzerglasscheibe zwischen dem Mann und mir rahmte sein Leiden zu einem grausamen Bild ein. Der Pilz würde bald aus dem Mann sprießen.
Leseprobe aus # 45: Thomas Grüter

Meine künstlichen Kinder spielen im Park

Wenn ein Reinigungsroboter gegen die Wand fährt und wie tot liegen bleibt, ist das ein Fall für den Reparaturdienst. Wenn er aber dabei »Hey ho Geronimo!«, brüllt und zwei gerade vorbeilaufende Wasserschürfer fast zu Tode erschreckt, ist das ein Fall für die Cybersecurity, und damit für mich.
EXODUS 45

13 neue Storys, coole Grafik und vieles mehr:

EXODUS 45 präsentiert dreizehn neue Storys, die wir für Sie ausgewählt haben. Bekannte Namen sind ebenso vertreten wie andere, die in der Szene bisher noch nicht in Erscheinung getreten sind, die aber – davon sind wir überzeugt – schon bald eine große Fangemeinde haben werden.

In der »Galerie« stellt Prof. Dr. Hans-Ulrich Keller den international renommierten Space-Art-Kunstmaler Michael Böhme vor.

 

Typ 4

von Nicole Hobusch

Seit etwa zwanzig Minuten beobachtete Zoe den Supermarkt. Das Gebäude sah aus wie eine verschmutzte Schuhschachtel. Die Wände grau, das Dach flach. Beim näheren Betrachten erkannte man loses Mauerwerk, ein Loch, eingeschlagene Fensterscheiben. Selbst die Graffiti waren verwittert. Eine dünne Pflanze, wahrscheinlich Efeu, kroch trotzig darauf zu. Dabei war der Boden hier verseucht. In ein paar Wochen würde das Ästlein abgestorben sein, braun und verschrumpelt, wie alles andere.