Phantastisch! 59 soeben erschienen

Zeitschriften wie die phantastisch! vermisse ich im Zeitschriftenhandel ...

Auch wenn oder gerade weil das Magazin eine Nische ausfüllt, indem es sich zuallererst auf den Science-Fiction- und Fantasy-Buchmarkt konzentriert. Die neue phantastisch!-Ausgabe beinhaltete auf 66 Seiten vier Interviews, daneben acht Berichte und eine Kurzgeschichte. Verziert wird die Ausgabe von einem starken Cover von Dirk Berger. Lobenswert finde ich darüberhinaus die unzählbaren Kurzrezensionen, die einen hervorragenden Überblick über den derzeitigen Sci-Fi- und Fantasy-Buchmarkt bieten.

Fangen wir mit der Kurzgeschichte an, meiner Meinung der schwächste Text im gesamten Magazin. Die Kurzgeschichte von Autorin Jo Walton handelt in einer Zukunft, in der die Klontechnologie es geschafft hat, Jesus wieder auferstehen zu lassen. Und das nicht nur einmal, sondern tausende Male. Die Story stellt die Frage, ob Gene das Ich prägen oder soziale Gegebenheit und was uns alle einzigartig macht. Dem Leser wird das Ganze in einer altbekannten Film-Noir-Krimi-Optik präsentiert. Deshalb schöpft sie ihr Potential nicht aus, allen voran weil sie an der Oberfläche bekannter Erörterungs- und Erzählmuster bleibt. Darüberhinaus frage ich mich bei solchen Veröffentlichungen, warum man den Platz für die Story mit einer Übersetzung füllen musste und nicht mit einem original deutschen Text, da deutsche (Erst-)Autoren eh schon so wenige Plattformen in Deutschland haben.

Die Interviews sind gut geführt, spannend insziniert und in Szene gesetzt. Befragt wurden drei englischsprachige (Patrick Rothfuss, Carl Critchlow, Ann Leckie) und ein deutscher Autor (Markus Heitz). Alle Interviews sind hervorragend geführt worden, beleuchten die persönlichen Hintergründe und Einflüsse der Autoren, ihre Arbeitsweisen und den Stand ihrer derzeitigen Arbeit.

Alle Berichte zusammen decken ein herrlich breites Gebiet ab. Herauszupicken sind zwei Texte. Zunächst der Text von Bernd Jooss über Stephen King. Er bettet eine gute Übersicht und Interpretation Kings Arbeit in Jooss' eigene Biographie ein. Dadurch wird der Text glaubwürdig und spannend.

Der Text von Olaf Brill beleuchtet den Production Designer Ken Adam. Er bietet eine gute Übersicht über dessen Werk und Leben. Ich war erstaunt zu lesen, dass all die Filme und Designs, die ich von Kindheit an kenne, eigentlich aus ein und der selben Feder stammen.

Insgesamt ist die neue phantastisch!-Ausgabe hervorragend gelungen, ich kann sie jedem Science-Fiction- und Fantasy-Fan empfehlen. Das Magazin für 5,30 € kann man online unter www.phantastisch.net bestellen.

(FTo) =Fabian Tomaschek

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen