Dirk Berger

  • EXODUS bleibt ein außergewöhnliches Magazin

    EXODUS bleibt ein außergewöhnliches Magazin

    ANDROMEDA-Nachrichten 261 - Holger Marks rezensiert EXODUS 37:

    Ob Hartnäckigkeit eine Tugend ist, mögen Moralisten oder Philister entscheiden. Das Hartnäckigkeit manchmal notwendig ist, um außerordentliche Ergebnisse zu erreichen, mag dagegen eine Binsenweisheit sein. Das Herausgeberteam um René Moreau, Olaf Kemmler und Fabian Tomaschek beweist eine bemerkenswerte Hartnäckigkeit. EXODUS bleibt ein außergewöhnliches Magazin. Der Versuchung aus dem Magazin ein Taschenbuch oder eine Broschüre zu machen, widerstehen sie seit Jahren.

  • Phantastisch! 59 soeben erschienen

    Phantastisch! 59 soeben erschienen

    Zeitschriften wie die phantastisch! vermisse ich im Zeitschriftenhandel...

    Auch wenn oder gerade weil das Magazin eine Nische ausfüllt, indem es sich zuallererst auf den Science-Fiction- und Fantasy-Buchmarkt konzentriert. Die neue phantastisch!-Ausgabe beinhaltete auf 66 Seiten vier Interviews, daneben acht Berichte und eine Kurzgeschichte. Verziert wird die Ausgabe von einem starken Cover von Dirk Berger. Lobenswert finde ich darüberhinaus die unzählbaren Kurzrezensionen, die einen hervorragenden Überblick über den derzeitigen Sci-Fi- und Fantasy-Buchmarkt bieten.

  • phantastisch! 62 erschienen

    phantastisch! 62 erschienen

    Da liegt er wieder, der Umschlag mit dem tollsten Wort dieser Welt: phantastisch!

    Gespannt reiße ich ihn auf und bin platt. Das Cover ist einfach großartig und trifft genau meinen Nerv. Der Hintergrund blaugrau, im Vordergrund ein schnittiges Raumschiff.

    Im Gegensatz zu so manch anderem Magazin hält der Inhalt der phantastisch! #62 was der Umschlag verspricht.

  • Robots & Dragons bespricht EXODUS 37

    Mit „Exodus 37“ liegt die Winterausgabe 2017/ 2018 vor. Wie die Herausgeber in ihrem Vorwort herausstellen, soll Qualität vor Quantität stehen, so dass eine Art Zwei-Jahres-Rhythmus mit drei Ausgaben angestrebt wird. Angesichts der Professionalität, mit welcher das Magazin seit vielen Jahren wiedererscheint, kann der Leser diese regelmäßige Unregelmäßigkeit wahrscheinlich ohne Probleme verkraften.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen
Ok