MACHT & WORT

  • Uli Bendick

    Bendick, Uli

    ...Baujahr ’54, ist nach über 40 Jahren als Krankenpfleger und späterer Pflegedienstleiter eines großen Alten- u. Pflegeheims nunmehr Rentner und lebt in einem kleinen Dörfchen im Vogelsbergkreis.

    Er widmet sich als Autodidakt nun ausschließlich seinem Hobby: der Gestaltung digitaler Collagen, der Acrylmalerei, und gelegentlich schreibt er auch Geschichten. Für seine Collagen verwendet er einzelne Bildelemente und fügt sie zu einem völlig neuen Bild zusammen, das in keinerlei Bezug mehr zum Ausgangsmaterial steht.

    Uli erstellt(e) Illustrationen u.a. für EXODUS (alle unten aufgeführten Ausgaben) und das Nova-Magazin, für p.machinery, den Hirnkost-Verlag, für Perry-Rhodan-FanEditionen, Perry Rhodan reloaded und für Stellaris.

    Im Team mit dem praktizierenden Psychotherapeuten und Schriftsteller Michael Tinnefeld hat Uli im Februar 2021bei p.machinery die SF-Anthologie »Diagnose F – Science Fiction trifft Psyche« herausgegeben, die sich mit psychischen Störungen auseinandersetzt. Jede Story wurde mit einem fachgerechten diagnostischen Kommentar sowie einer Illustration von Mario Franke oder Uli versehen. Die Cover-Illustration entstand als Teamarbeit beider Grafiker und erreichte 2022 den zweiten Platz beim Kurd-Laßwitz-Preis. »Diagnose F« erzielte im Rahmen des Sonderpreises den dritten Platz.

    Gemeinsam mit Aiki Mira und Mario Franke gab Uli Ende 2021 im Hirnkost-Verlag die SF-Anthologie »Am Anfang war das Bild« heraus. Sie setzt sich mit der Wechselwirkung zwischen Bild und Story auseinander. Das Besondere: Jede Story wurde von mindestens einer Grafik inspiriert. Zudem beschreiben die Autor:innen diesen Inspirationsprozess. Zur Krönung erhielt jede Erzählung im Anschluss eine weitere Illustration, die wiederum von der Story inspiriert wurde. »Am Anfang war das Bild« landete beim Sonderpreis des KLP 2022 auf den zweiten Platz.

     

    Seine Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    Als Illustrator ist Uli Bendick in allen unten aufgeführten EXODUS-Ausgaben vertreten. Ebenso in den oben aufgeführten EXODUS-Anthologien im Hirnkost Verlag.
    Siehe auch seine Grafiker-Seite HIER.

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)

  • Das war der Kurd Laßwitz Preis 2022

    Rückblick zur Preisverleihung auf den Elstercon in Leipzig:

    Beim diesjährigen Kurd-Laßwitz-Preis konnte Hubert Schweizer die Wahl zur »Besten Graphik« mit seinem Cover zur EXODUS 43 für sich entscheiden, jene Ausgabe, in der wir sein Werk in einer ausführlichen »Galerie« vorgestellt haben. Diese Würdigung kommt zum rechten Zeitpunkt, da der Künstler krankheitsbedingt sein Schaffen leider reduzieren oder gar ganz wird beenden müssen. – HIER die Laudatio der Jury zum prämierten Werk.

  • Die Sieger 2022

    Kurd-Laßwitz-Preis 2022:

    Soeben wurden die Ergebnisse zum diesjährigen Kurd-Laßwitz-Preis bekanntgegeben. – Auch in diesem Jahr konnten sich wiederum viele Beiträge aus EXODUS 42 und 43 und unseren sonstigen Publikationen sehr gut positionieren, worüber wir uns natürlich sehr freuen. – Wir gratulieren von hier aus allen Siegerinnen und SIegern in den einzelnen Kategorien, ebenso aber auch allen weiteren Nominierten!

  • Focke, Kai

    ... geboren 1977 in Bassum (Niedersachsen), seit 2014 Hochschullehrer in Mannheim. Letzte (phantastische) Veröffentlichung: »Doctor Lacerta und das Monster vom Kristallsee« (Kurzgeschichte in der Anthologie »Gifhorner Märchentage« 20192), Ehrlich Verlag, 2019. 

     

    Seine Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)

  • Irtenkauf, Dominik

    ... geboren 1979. Studium der Philosophie, freier Autor und Journalist, u.a. für TELEPOLIS, POP. KULTUR & KRITIK, RAUMFAHRT KONKRET und FAUST-KULTUR. Lange als Musikjournalist für verschiedene Medien tätig. Eigenes Fanzine von 1995 bis 2000. Lebt in Berlin. Sieht die Science Fiction als Zukunftslabor, das naturwissenschaftliche und soziale Erkenntnisse im Essay zusammenführen kann. Zunehmend literarische Texte

     

    Seine Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)

  • Kurd Laßwitz Preis 2022

    Die Wahl zu den besten Werken aus dem Jahr 2021 beginnt!

    Wir freuen uns, dass sich mehrere Titel – sowohl aus EXODUS als auch der EXODUS-Buchreihe – in den Sparten »Beste SF-Erzählung« (vier Mal) und »Beste Graphik zur SF« (drei Mal) platzieren konnten.
    Auch in der Kategorie »Sonderpreis für einmalige herausragende Leistungen« findet die Arbeit der Redaktion Beachtung.

    Wir freuen uns und gratulieren auf diesem Wege allen Nominierten.

  • Macht & Wort. Die Macht der Sprache – Sprache der Macht

    30.12.2021: Die dritte EXODUS-Anthologie »MACHT & WORT« wurde von Horst Illmer und der Redaktion von TEMPORAMORES zur »besten Science-Fiction-Anthologie 2021« mit dem »TRAUMKRISTALLE-Preis« ausgezeichnet.

     TEMPORAMORES #350 berichtet ebenso zur neuen Anthologie »Macht & Wort. Die Macht der Sprache – Sprache der Macht«, wie auch zu EXODUS 43.Da dieser Newsletter ohnehin stets interessant ist, hängen wir ihn euch HIER gleich komplett an. – Tipp: man kann ihn aber auch kostenlos abonnieren! 

    Ein weiterer kleiner Hinweis findet sich  auf ENPUNKT, dem Blog von Klaus. N. Frick.

    Auch bei Perry Rhodan weist man auf die neue Anthologie hin, siehe hier.

    Weitere Rezension von der »Redaktion Das Flugblatt«.

    Auf Robots & Dragon bespricht Thomas Harbach die Anthologie ausführlich.

     

     

     

  • Manske, Christian

    ... geboren 1986 in Tirschenreuth. Er studierte Biologie in München und promovierte später im Bereich der medizinischen Mikrobiologie in der bayerischen Landeshauptstadt. Er arbeitet in der Pharmaindustrie und lebt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in Germering. Seit seiner Jugend treibt ihn eine tiefe Faszination für Science-Fiction, Fantasy und alles Japanische um, die er inzwischen auch schriftstellerisch verarbeitet. Zuletzt erschienen von Manske der Roman Kitsune(2020) und die Kurzgeschichtensammlung Begegnungen(2020).

     

    Seine Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)

  • Niehaus, Monika

    geb. 1951 in Hinsbeck. Dipl. Biol., Dr. rer. nat. seit 30 Jahren selbstständige Autorin und naturwissenschaftliche Übersetzerin. Letzte Veröffentlichung: »Der Nobelpreisträger, der im Wald einen höflichen Waschbär traf«, Hirzel, 2019.

     

    Ihre Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)

  • Rudolph, Alexa

    ... ist leidenschaftliche Geschichtenerzählerin. »Ein Leben ohne Geschichten wäre möglich, aber sterbenslangweilig.« Alexa Rudolph, geboren im Schwarzwald, lebt in Freiburg, publiziert seit 2006. Zuvor war sie Malerin und Performerin. Heute malt sie mit Worten: Kurzgeschichten, Erzählungen, Gedichte, Romane. Ihre Themen: Alltagssituationen, Beziehungsdramen, Lebensentwürfe, oftmals eingebettet in Mordfälle. Ihre Vorliebe gehört dem Grotesken und Surrealen. Sie liest mit Begeisterung im EXODUS-Magazin, ist u.a. Mitglied im Syndikat e. V., im Förderkreis deutscher Schriftsteller Baden-Württemberg und der Goethegesellschaft Freiburg.

     

    Ihre Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)

  • Schneidewind, Friedhelm

    ... geboren 1958. Autor, Musiker und Dozent in Mannheim. Letzte Veröffentlichungen: »Das neue große Tolkien-Lexikon«, Conte-Verlag 2018, »Music in Tolkien’s work and beyond«, Hrsg., Walking Tree Publishers 2019, »Das magische Tor im Kaukasus«, Karl-May-Verlag 2019.

     

    Seine Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)

  • Schorm, Rainer

    ... geboren 1965 in Wehr/Baden. Designer (visuelle Kommunikation), Referent für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, Schriftsteller. Exposé-Autor der Serie PERRY RHODAN Neo (akt. Publikation: »Abstieg in die Zeit«, »Der Zeitbrunnen«).

     

    Seine Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    ALLE AUSGABEN

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)

  • Schweizer, Robert

    ... 1964 in Köln geboren, Studium der Betriebswirtschaftslehre. Erste Kurzgeschichten unter dem Namen Robert Schweizer in c`t, Phantastische Miniaturen und Perry Rhodan Stellaris veröffentlicht.

     

    Seine Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)

  • Sickel, Nele

    ... Jahrgang 1990, Exilberlinerin, lebt und schreibt in Braunschweig.

    Zu ihren literarischen Vorlieben zählen skurrile Figuren, Raumschiffe und prägnante Enden. Ihre Texte erscheinen regelmäßig in Anthologien und Zeitschriften.

    Mehr über die Autorin auf ihrer Homepage.

     

    Ihre Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)

  • Timm, Andrea

    ... geboren 1975 in Bonn. Nach dem Architekturstudium in Aachen und Paris hat sie in einem Berliner Büro gearbeitet. Gelandet ist sie dann mit ihrem Lieblingsmenschen im wunderschönen Münsterland. Ans Schreiben kam sie in der Zeit, in der ihre vier Kinder sie jeden Tag aufs Neue in die Welt der Fantasie entführten. Märchenhaftes, Zusammengereimtes und Kriminalistisches entstand. Ihre Kurzgeschichten wurden in verschiedenen Anthologien veröffentlicht.

    Mit dem regelmäßig wiederkehrenden Thema der Zeitumstellung befasst sich ihr Roman "Wenn ihr mit der Zeit geht, gehe ich nicht mit!" - Horst Emmerich boykottiert die Zeitumstellung und taucht überall eine Stunde zu früh auf. Ist diese Stunde ein Gewinn? (agenda Verlag, 2019)

    Zusammen mit Christhard Lück hat sie bereits drei Inselkrimis veröffentlicht. Zuletzt erschienen ist im Januar 2021 der Kneipp-Krimi »Mord in der Klosterkapelle« als dritter Band der Möwewind-Krimireihe. (St. Benno Verlag, 2016, 2018, 2021)

     

    Ihre Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)

  • Weigand, Jörg

    ... Dr. phil., geboren 1940 in Kelheim/Donau. Studium der Sinologie, Japanologie und Politischen Wissenschaft. Ab 1973 ZDF-Korrespondent. Romane, Kurzgeschichten und Sachbücher. Herausgaber von Anthologien. Zuletzt erschienen »Zwischen Gesellschaftsroman und Pornographie. Der Sittenroman im Leihbuch nach 1945« (2021).

     

    Seine Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    Weitere Beiträge in EXODUS:

    Exodus 36: „Phantastische Bibliothek Wetzlar“ – ein Phänomen“, (Juni 2017)
    Exodus 41: Galerieienleitung – „Rainer Schorm – Meister des Phantastischen“ (August 2020)

     

     

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)

  • Weigand, Karla

    ... geboren 1944 in München. Studium der Pädagogik, Geschichte, Psychologie und Theologie. Neben Erzählungen und Kurzgeschichten veröffentlicht sie historische Romane. Zuletzt erschienen »Loretta. Eine Frau kämpft um ihr Recht«, und »Der Elefant des Kaisers«, phant. Erzn. sowie »Der Pontifex. Eine Projektion«.

     

    Ihre Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)

  • Zillig, Werner

    ... geboren 1949 in Haßlach bei Kronach. Linguist und seit Ende der 1970er Jahre SF-Autor. Kurd-Laßwitz-Preis 1989 für die Erzählung »Siebzehn Sätze«. – Letzte SF-Veröffentlichungen: »Mein Sonntag in Münster«. Science-Fiction-Erzählungen 1978–2014, p.machinery 2017. »Lesebuch Werner Zillig«, Aisthesis 2019.

     

    Seine Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    36: zuWolf Welling: »Schutzengel«(Mai 2017)