geboren 1954, ist lebt in einem kleinen Dörfchen im Vogelsberg.

Er widmet sich als Autodidakt der Acrylmalerei und der Gestaltung digitaler Collagen. Für Letzteres verwendet er einzelne Bildelemente und fügt sie zu einem völlig neuen Bild zusammen, das in keinerlei Bezug mehr zum Ausgangsmaterial steht.

Herausgeber (gemeinsam mit Michael Tinnefeld) der SF-Anthologie Diagnose-F, (Verlag p.machinery), die sich mit psychischen Erkrankungen in der Zukunft auseinandersetzt. Zusammen mit Aiki Mira und Mario Franke gab er die Science-Fiction-Anthologie Am Anfang war das Bild heraus (2021 beim Hirnkost Verlag).

 

Seine Kurzgeschichten in EXODUS:

 

Als Illustrator ist Uli Bendick in allen unten aufgeführten EXODUS-Ausgaben vertreten. Ebenso in den oben aufgeführten EXODUS-Anthologien im Hirnkost Verlag.
Siehe auch seine Grafiker-Seite HIER.

36: zu Wolf Welling: »Schutzengel« (Mai 2017)