Illustration

  • Schorm, Rainer

    ... geboren 1965 im badischen Wehr. Jura-Studium in Freiburg, Wechsel zum Studium der Visuellen Kommunikation, Tätigkeit in einer Werbeagentur, anschließend freiberuflich als Grafiker, Referent für Öffentlichkeitsarbeit und freier Autor.

    2015 Ausstellung »Genius loci« in der Phantastischen Bibliothek Wetzlar.

    Weird Fiction-Romane unter dem Pseudonym Regina Shadow. Mitarbeit in der Reihe »Phantastische Miniaturen« der Phantastischen Bibliothek. Mitglied der Autorengruppe Oberrhein. Seit 2013 Mitarbeit bei der SF-Serie Perry Rhodan Neo. Teilt sich seit 2017 mit Rüdiger Schäfer die Exposéredaktion der Serie. Hat neben Artikeln und Essays, zahlreichen Kurzgeschichten in Zeitschriften und Anthologien auch einen Band mit eigenen Erzählungen vorgelegt: »In Freiburgs Schatten« (2011).

    Seit Kurzem auch als Herausgeber tätig.

  • Meike Schultchen

    Schultchen, Meike

    ... wurde 1972 in Hamburg geboren. Schon früh beeindruckt von Kunst - insbesondere der originalen Grafiken der Wiener Schule und von Horst Jansen, die in ihrem Elternhaus hingen - konnte sie sich nichts anderes vorstellen, als im kreativen Bereich zu arbeiten. 

    Nach dem Abitur arbeitete sie in mehreren Grafikagenturen und im Atelier des Comiczeichners Matthias Schultheiss an eigenen Projekten und reiste anschließend mehrere Monate nach Andalusien, um dort ein 80seitiges Comic für einen japanischen Verlag über Spanien zu zeichnen. Anschließend studierte sie mehrere Semester Grafik Design in Braunschweig an der Hochschule für Bildende Künste, wechselte später nach Hamburg, um Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften zu studieren und machte dort ihren Abschluss 2005 als Diplomillustratorin. 
    Seit dem Studium arbeitete sie als freie Illustratorin unter anderem für den Schulbuchverlag Westermann, gestaltete mehrere Hörbuchtitel  und arbeitete an Aufträgen u. a. für  Hagenbecks Tierpark, Autobild und den Verlag Edition-Ost. 2007 erschien ihr erstes Kinderbuch mit dem Titel „Der Zauber vom See“ im Seeliger Verlag und 2009 ein zweites in Zusammenarbeit mit dem Autor Klaus Arp unter dem Titel "Ruprecht Mommsen und seine Freunde - Eine norddeutsche Weihnachtsgeschichte." in der Husumer Verlagsgruppe - Edition Kinderland. 

    Seit 2001 unterrichtet sie in Buxtehude an einer privaten Schule als Dozentin für Illustration und seit 2008 in Hamburg an einer Stadtteilschule und seit 2015 an einem Gymnasium das Fach Kunst. Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen in Hamburg, Buxtehude und Rota (Spanien). Das zentrale Interesse in ihrem Leben gilt dem Schaffensprozess; angeregt auch von anderen Künstlern, ihre eigenen Welten bis ins Detail zu entwickeln und zu gestalten. Im Sinne der zeichnerischen Tradition zu arbeiten und sich weiter zu entwickeln ist das, was sie immer wieder motiviert und antreibt.antreibt.

  • Hubert Schweizer

    Schweizer, Hubert

    ... Jahrgang 1947, erblickte das Licht dieser Welt in Niederbayern, lebt seit 1954 in Südbaden. Das früh erwachte Interesse an abenteuerlicher und phantastischer Literatur führte sehr bald dazu, diese Themen bildhaft umzusetzen.

    Als Autodidakt lehnte er sich an die Zeichen– und Maltechnik alter Meister an, legte aber dabei stets großen Wert darauf, nur eigene Thematiken darzustellen. Im Hauptberuf als Handwerker im Maschinenbau tätig, schätzte er die Passion des kreativen Schaffens als idealen Ausgleich.

    Nach Ausflügen in den Comicbereich und zur Buchillustration, wobei hier das Erscheinungsbild des Gedichtbandes »Winds of Time« von Robert E. Howard besonders erwähnenswert ist, gestaltete er die »GALERIE« in EXODUS 23.

  • Rudolf Sieber-Lonati

    Sieber-Lonati, Rudolf

    (*16. Oktober 1924 in Wien bis †27. April 1990 in Bad Tölz), war ein österreichischer Zeichner, der bereits Ende der 40er Jahre Titelbilder für Leihbücher, ab den 50er bis zum Ende der 80er Jahre vor allem Romanheft- sowie Taschenbuch-Cover für zahlreiche Serien gestaltete.

    Bekannt wurde er in dieser Zeit unter seinem Pseudonym »Lonati« oder auch unter dem Kürzel »Lo«, mit dem er viele seiner Bilder signierte.

    Seine Werke zeichnen sich durch leuchtende Farbgebung, martialische und actionreiche Szenen, ungewohnte Blickwinkel sowie ausdrucksstarke Motive aus.

    Lonati bediente dabei alle möglichen Genres. Er gestaltete für unzählige Reihen beeindruckende Szenerien, so für »Erdball-Romane«, »Butler Parker«, »Fledermaus« und »Kommissar X«, »Dan Oakland«-Western, um nur einige wenige Beispiele zu nennen.

    Im Science Fiction-Bereich prägte er wie kaum ein zweiter Künstler seiner Zeit die ersten utopischen Nachkriegs-Reihen, etwa bei Pabel die verschiedenen »UTOPIA«-Heft- und Taschenbuch-Reihen und »Mark Powers – Der Held des Weltalls«. Ab den 60ern bei Zauberkreis die Reihe »Science Fiction«, in den 70ern bei Kelter schließlich die Reihe »GEMINI«.

    Rudolf Sieber-Lonati sorgte während seines Berufslebens selbst wohl dafür, dass möglichst wenig über seine private Person in der Öffentlichkeit bekannt wird; heutzutage ist er fast schon ein geheimnisumwitteter »B. Traven« der Gebrauchsgrafik, ebenso unverwechselbar wie der langjährige Terra/PR-Coverzeichner Johnny Bruck.

  • sixtynine-design

    .

     

     Illustrationen von ihm finden sich in allen unten aufgeführten EXODUS-Ausgaben:

     

  • Staege, David

    Während David Staege tagsüber seine Brötchen als Bauzeichner in einem Ingenieurbüro verdient, versucht er abends am Zeichenbrett seinen Lieblingskünstlern nachzueifern: mit Tusche, Aquarell, Gouache, Acryl und Digital (Schwerpunkte in dieser Reihenfolge).

    Er (verheiratet) arbeitet, liest, spielt, isst und schläft in Marburg an der Lahn.

  • Robert Straumann

    Straumann, Robert

    Geboren wurde ich am 6. September 1956 in Basel, der schönen Stadt am Rheinknie - und bin ihr trotz aller Veränderungen treu geblieben. Die Jugendzeit verbrachte ich hauptsächlich in freier Natur, und die Schule wurde von mir wohl oder übel abgesessen. Die Liebe zu den Fantasiewelten war einfach grösser als der vermittelte Schulstoff, was auch durch die damals üblichen Züchtigungen nicht gebremst wurde.

    Durch meinen Vater, der mich mit einem Stapel PERRY RHODAN-Hefte vom Comic-Lesen abbringen wollte, entdeckte ich die unendlichen Welten der SF, mit dem Erfolg, dass ich beides zu sammeln begann. So kann ich ca. 10.000 Comics und Romane mein eigen nennen, und es sind auch ein paar wertvolle Raritäten darunter.

    In den Jahren mit PERRY RHODAN habe ich Johnny Bruck als Mensch und Künstler kennen gelernt. Als Mentor, Ratgeber, Vorbild und Brieffreund wird er mir immer in Erinnerung bleiben.

    Meine Liebe zum gedruckten Medium hat wahrscheinlich das Ihre getan, und so habe ich eine Lehre als Buchdrucker begonnen und bin diesem Beruf trotz aller Neuerungen treu geblieben. So vieles hat der Zahn der Zeit an der alten Kunst genagt, doch es ist für mich immer noch ein Erlebnis, in einem Antiquariat die alten Bücher in die Hand zu nehmen und den Beruf zu fühlen.

    In den wilden end-70er Jahren hatte ich die Möglichkeit, bei der ATLAN Serie Illus beizusteuern und dadurch Freundschaften zu knüpfen, welche bis heute noch bestehen. In dieser recht abenteuerlichen Zeit habe ich auch meine jetzige Frau Patricia kennen gelernt - und unser Sohn Florian steht kurz vor dem Berufsleben. Mit dem Familienleben und dem immer stärker werdenden Druck im Berufsleben ist die Zeit zum Zeichnen und Malen immer weniger geworden. Trotzdem konnte ich immer etwas für Magazine oder Fan-Publikationen aufs Papier bringen. Einiges davon ist in Zusammenarbeit mit Markus R. Bothur, meinem Freund aus den ATLAN-Tagen, entstanden.

    Die Möglichkeit, in EXODUS nach Geschichten Illustrationen „anzufertigen“, ist für mich eine Herausforderung, die ich nicht missen möchte und die mir Freude macht. (Ich hoffe, dem jeweiligen Betrachter hie und da auch!)

  • Thiemeyer, Thomas

    ... geboren 1963, studierte Geologie und Geographie, ehe er sich selbstständig machte und eine Laufbahn als Autor und Illustrator einschlug. Mit seinen Wissenschaftsthrillern und Jugendbuchzyklen, die etliche Preise gewannen, sich über eine halbe Million Mal verkauften und in dreizehn Sprachen übersetzt wurden, ist er mittlerweile eine feste Größe in der deutschen Unterhaltungsliteratur. Seine Geschichten stehen in der Tradition klassischer Abenteuerromane und handeln des Öfteren von der Entdeckung versunkener Kulturen und der Bedrohung durch mysteriöse Mächte. – Der Autor lebt mit seiner Familie in Stuttgart.

  • Markus Vogt

    Vogt, Markus

    ... arbeitet selbständig als 3D Grafiker und Photoshop Artist seit 2003 und kommt aus Aschaffenburg, Nähe Frankfurt am Main. Die für seine Kunst nötigen Computer- und Softwarekenntnisse eignete er sich im Selbststudium an und hat im Laufe der Jahre etliche Cover für Bücher, Magazine und CDs gestaltet oder aus seiner umfangreichen Galerie als Lizenzierung zur Verfügung gestellt. Auch sind zahlreiche Bilder von ihm auf sogenannten Card Games oder als Bestandteil von Spielen publiziert worden. Interviews und Portfolio-Übersichten sind in internationalen Fachzeitschriften wie »3D World«, »3D Artist« oder »Advanced Photoshop« zum Thema 3D-Kunst oder Photoshop-Arbeiten erschienen.

    Neben seiner eigenen Homepage hat Markus seit 10 Jahren mehrere Online-Galerien auf Kunst- und Grafikplattformen wie CGSociety oder deviantART. Dort erhielt er mehrfach die Auszeichnung »Daily Deviation« für besondere Kunstwerke.

    Nähere Informationen über Markus Vogt sind auf seiner regelmäßig aktualisierten Webseite unter zu finden.

  • Michael Vogt

    Vogt, Michael

    (*1966) lebt und arbeitet als Illustrator und Comiczeichner in Berlin. Neben zahlreichen Kinderbüchern (Fischer KJB, Randomhouse etc.) und verschiedenen Werbeillustrationen besteht sein Werk aus Comics wie die Album-Reihe "Mark Brandis" (Panini-Verlag) oder "Ein seltsamer Tag" (seit 2011 in "phantastisch!", Album-Ausgabe 2018 im Atlantis-Verlag). Er ist Mit-Herausgeber der phantastischen Comic-Anthologie "COZMIC", Perry-Rhodan-Leser kennen ihn durch seine "Perrys Tooniversum"-Cartoons. Zur Zeit arbeitet er an mehreren Buchprojekten und bereitet eine neue Comic-Reihe vor.

    In seiner Freizeit ist er Hobby-Barista.

    (Foto: © Tim Heyting)

  • Helmut Wenske

    Wenske, Helmut

    ... Jahrgang 1940, freier Maler und Buchautor, veröffentlichte 6 Bildbände über seine Malerei sowie (teils unter Pseudonym Chris Hyde) Bücher zu Rockmusik und autobiographische Titel.