Aiki Mira

  • EXODUS 43

    EXODUS 43 mit leichter Verspätung!

    # 43 erscheint voraussichtlich Anfang bis Mitte November 2021

    Bedingt durch drucktechnische Probleme, die leider in diesen Tagen allernorts an der Tagesordnung stehen, wird sich die Auslieferung ein wenig verzögern!
    Geplant war ursprünglich Oktober 2021. -- Wir denken aber bis spätestens Mitte November unsere Leser und Abonnenten beliefern zu können. – Wir bitten um Verständnis!

    Erste Informationen haben wir vor wenigen Tagen auf unserer Page gepostet...

  • EXODUS 44

    EXODUS 44 erschienen!

    EXODUS 44 bringt brandneue Storys, coole Grafik und vieles mehr. – In der »Galerie«: THOMAS THIEMEYER

  • Kurd Laßwitz Preis 2022

    Die Wahl zu den besten Werken aus dem Jahr 2021 beginnt!

    Wir freuen uns, dass sich mehrere Titel – sowohl aus EXODUS als auch der EXODUS-Buchreihe – in den Sparten »Beste SF-Erzählung« (vier Mal) und »Beste Graphik zur SF« (drei Mal) platzieren konnten.
    Auch in der Kategorie »Sonderpreis für einmalige herausragende Leistungen« findet die Arbeit der Redaktion Beachtung.

    Wir freuen uns und gratulieren auf diesem Wege allen Nominierten.

  • Leseprobe aus # 43: Aiki Mira

    Leseprobe aus # 43: Aiki Mira

    Vorsicht Synthetisches Leben!

    von Aiki Mira
    nominiert für den Kurd-Laßwitz-Preis 2022!

     

    Am Morgen meines 40. Geburtstags schloss ich mich im Badezimmer ein und pinkelte im Stehen. Die Tür verriegelte ich manuell. Eigentlich war das die Aufgabe unseres Smart-Home-Systems. Doch sonn-tags reagierte die KI nicht auf mich, sondern ausschließlich auf Claire – meine Frau. Bevor ich es verhindern konnte, sprang die Tür auf, weil Claire sich ihr näherte. Mit einer Hand und einem Fuß drückte ich dagegen, was nur funktionierte, weil ich geübt darin war und unser Badezimmer etwa die Größe eines begehbaren Schranks hatte. Claire rüttelte trotzdem an der Klinke.

  • Leseprobe aus # 44: Aiki Mira

    Die Grenze der Welt

    von Aiki Mira

    Ein Mega-Body-Extender der Kategorie Super Shell! Kats Herz macht einen Sprung, ihre Kehle gibt ein Krächzen von sich. Das ist echte Wiedersehensfreude. Vor ihr erhebt sich ein komplexes Konstrukt aus Elektronik, Pneumatik, Hebeln, Hydraulik und Panzer. Das von Elektromotoren angetriebene Mensch-Maschine-System ist fast zwanzig Meter hoch und wiegt eine Tonne. Ein Fahrstuhl bringt Kat bis nach ganz oben. Im zwei Meter breiten Visier des Monsters verbirgt sich das Cockpit. Darin wartet ein zweites, inneres Skelett, das sich wie von selbst um Kats knochigen Körper legt. Es stützt Schulter, Taille und Oberschenkel und ist mit dem Skelett der Super Shell verkabelt. Mühelos schmiegt sich Kats Menschenkörper in die riesigen, pneumatischen Polster. Sobald sie drin ist, fühlt sie sich komplett, ganz sie selbst – endlich vollkommen!

  • Mira, Aiki

    ... studierte Medienkommunikation und forschte zu Gaming. Heute lebt Aiki in Hamburg und schreibt Science-Fiction, Near Future und New Weird.

    Geschichten von Aiki erschienen unter anderem in der Literaturzeitschrift-Haller, phantastisch! und c’t Magazin.

    Zusammen mit Uli Bendick und Mario Franke gibt Aiki die Science-Fiction-Anthologie Am Anfang war das Bildheraus (2021 beim Hirnkost Verlag).

    Für mehr Infos besucht Aikis Webseite oder schreibt @aiki_mira auf Instagram.

     

    Ihre Kurzgeschichten in EXODUS:

     

  • Noch mehr Nominierungen!

    Auch beim Deutschen Science-Fiction-Preis...

    ... finden sich gleich drei Geschichten aus EXODUS auf der Shortlist zur »Besten deutschsprachigen Kurzgeschichte«: