Hans Jürgen Kugler

  • ... eine der besten semiprofessionellen Publikationen ...

    ... eine der besten semiprofessionellen Publikationen ...

    Beginnend mit dem eindrucksvollen Titelbild überzeugt vor allem die Galerie, in welcher der Computerkünstler Markus Vogt vorgestellt wird. Neben den warmherzigen einleitenden Worten sind es Vogts Graphiken, deren Giger Wurzeln nicht immer zu leugnen sind, welche im Vergleich zu anderen im Exodus Magazin vorgestellten Künstlern eine weitere Bandbreite aufweisen können. Die Bildqualität der mehr als zwanzig Farbseiten und des hervorragend ausgesuchten Titelbilds ist wie bei allen „Exodus“ Ausgaben überdurchschnittlich gut.   

  • ... wieder eine schöne und abwechslungsreiche Storysammlung!

    ... wieder eine schöne und abwechslungsreiche Storysammlung!

    Eine weitere Ausgabe von EXODUS liegt vor, die Nummer 34 des Magazins für Science Fiction Stories & Phantastische Grafik. Auf 112 Seiten im A4-Format präsentieren die Herausgeber René Moreau und Olaf Kemmler, zu denen sich nun als dritter im Bunde Fabian Tomaschek gesellt hat, 11 Stories, die ausnahmslos auf die eine oder andere Art illustriert sind, dazu eine Galerie und eine Reihe von Karikaturen.

  • ... überdurchschnittliche Ausgabe ...

    »... überdurchschnittliche Ausgabe ...«

    Mit einem erweiterten Umfang feiert die “Exodus“ Redaktion gleich zwei Geburtstage. 90 Jahre Herbert W. Franke besteht aus einer Würdigung seines Werkes und vor allem auch seines Einflusses als Herausgeber auf die deutsche Science-Fiction. Die meisten Beiträge unter anderem von Andreas Brandhorst oder Andreas Eschbach, Franz Rottensteiner oder Horst Illmer beziehen sich auf sein Science Fiction Werk, während vor allem die Eheleute Angela und Karlheinz Steinmüller auf den Höhlenforscher Herbert W. Franke eingehen, der nicht in den Tiefen des Alls, sondern unter der Erde die meisten Herausforderungen und wahrscheinlich wunderbarsten Entdeckungen gefunden hat.

  • »Außendienst in Freiburg«

    Gesellige Arbeitsrunde im Badischen

    René und Marlene Moreau machen immer wieder gerne Ferien im Südbadischen. Zu dieser Gelegenheit fand am 16. August ein Treffen, ja man könnte es durchaus schon als einen »Mini-Con« bezeichnen, in Freiburg statt.

    Unter anderem mit dem frischgebackenen Sachbuchautor Frank G. Gerigk und Altmeister Manfred Borchardam Tag danach.Auch EXODUS-Illustrator Hubert Schweizer, im nahen Emmendingen zu Hause, wurde bei dieser Gelegenheit gerne wieder besucht.

  • »Eine sehr schöne, interessante Lektüre.«

    »Eine sehr schöne, interessante Lektüre.«

    Clemens Nissen über unseren Themenband:

    In der 36. Ausgabe feiert Exodus das 30-jährige Bestehen der Phantastischen Bibliothek Wetzlar mit einer ganzen Reihe von Grußworten bekannter SF-Schaffender und präsentiert eine Vielzahl von Geschichten, die sich um Büchersammlungen drehen: Christian Endres erzählt in „Wölfe lesen nicht“ den Versuch, die miniaturisierte Version einer gewaltigen Bibliothek durch unwegsames, unsicheres Gelände in einen Bunker zu verbringen. SF mit Western-Anklängen.
    Ähnlich abenteuerlich und actionreich geht es in der Geschichte „Durch die Zeitwüste“ von Christan Weis zu. Ein irdischer Kampf um Freiheit und Erkenntnis, der mit einer Reise zu den Sternen endet.

  • »Neues aus dem Badischen«

    »Neues aus dem Badischen«

    Von Sandwürmern, Schreckwürmern und Regenwürmern...

    Soeben erreicht uns von Helmut Ehls, einem unserer langjährigen Begleiter aus Freiburg, noch eine recht interessante Nachricht:

    »Euer Mitarbeiter im Lektorat, Hans Jürgen Kugler, wurde am 24. April in 2015 in Berlin mit dem Preis Hauptsache Biologieim Bereich Wissenschaftsjournalismus ausgezeichnet. Mit seinem Artikel über Regenwürmer, ›Volkszählung unter Tage‹, erreichte er den mit 6000 Euro dotierten zweiten Platz.«

    Der Artikel erschien in der Badischen Zeitung am 15.11.2014 im BZ-Magazin, also der Wochenbeilage. Gleich hier gibt es einen Link zum Bericht. Und staunen Sie gleich hier weiter über die atemberaubende Artenvielfalt des Regenwurms.

  • Kurd Laßwitz Preis 2021

    »Viel Ehr« beim Kurd-Laßwitz-Preis

    KLP Banner

    Entschieden:
    Die besten Werke 2020!

    Mehrere Beiträge aus Produktionen der EXODUS- & COZMIC-Redaktion konnten sich beim diesjährigen Kurd-Laßwitz-Preis hervorragend platzieren:

    In der Kategorie »Beste deutschsprachige Kurzgeschichte« belegen Angela & Karlheinz Steinmüller mit »Marslandschaften« (EXODUS 41) Platz 1.

  • »Wir kommen uns nicht ins Gehege«

    »Wir kommen uns nicht ins Gehege«

    Besuch beim Schriftstellerehepaar Weigand in Staufen-Grunern

    Unser unverzichtbarer und fleißiger Mitarbeiter im Lektorat, Hans Jürgen Kugler, u. a. auch als freiberuflicher Journalist tätig, veröffentlichte soeben in der Badischen Zeitung einen recht interessanten Genre-Artikel zum Autoren-Ehepaar Karla und Jörg Weigand. Den wollen wir unseren Lesern freilich nicht vorenthalten.

    Lesen Sie hier den kompletten Bericht.

  • Das war der Kurd Laßwitz Preis 2022

    Rückblick zur Preisverleihung auf den Elstercon in Leipzig:

    Beim diesjährigen Kurd-Laßwitz-Preis konnte Hubert Schweizer die Wahl zur »Besten Graphik« mit seinem Cover zur EXODUS 43 für sich entscheiden, jene Ausgabe, in der wir sein Werk in einer ausführlichen »Galerie« vorgestellt haben. Diese Würdigung kommt zum rechten Zeitpunkt, da der Künstler krankheitsbedingt sein Schaffen leider reduzieren oder gar ganz wird beenden müssen. – HIER die Laudatio der Jury zum prämierten Werk.

  • DER GRÜNE PLANET

    DER GRÜNE PLANET

    Die erste EXODUS-Anthologie im Buchformat – Die Zukunft im Klimawandel

    Weltweit brennen die Wälder, Überschwemmungen, Wirbelstürme und Tornados nie gekannten Ausmaßes verheeren immer größere Gebiete des Planeten. Können wir diesen Krieg gegen unsere Welt überhaupt noch gewinnen?

    Das erste EXODUS-Buch, herausgegeben von Hans Jürgen Kugler und René Moreau, erscheint im Hirnkost Verlag.

  • Die Sieger 2022

    Kurd-Laßwitz-Preis 2022:

    Soeben wurden die Ergebnisse zum diesjährigen Kurd-Laßwitz-Preis bekanntgegeben. – Auch in diesem Jahr konnten sich wiederum viele Beiträge aus EXODUS 42 und 43 und unseren sonstigen Publikationen sehr gut positionieren, worüber wir uns natürlich sehr freuen. – Wir gratulieren von hier aus allen Siegerinnen und SIegern in den einzelnen Kategorien, ebenso aber auch allen weiteren Nominierten!

  • Schreibkram & Bücherwelten

    Exodus 31 ... »rundum gelungene Magazinausgabe«

    Christian Weis auf Schreibkram & Bücherwelten

    Die EXODUS-Herausgeber halten das Fähnchen der SF-Story und der phantastischen Grafik weiterhin hoch und haben mit ihrem Magazin seit Längerem eine Qualität erreicht, die als Maßstab dienen und Beispiel geben kann und sollte, wie man an Ausgabe 31 wieder sehen kann.

    Bei den durchweg lesenswerten Erzählungen halten sich die ernsten und die humoristisch geprägten in etwa die Waage. In Die Akte PKD greift Wolf Welling die Idee aus einer Short-Story von Philip K. Dick auf und dreht den Spieß um: Weil PKD mit seinen Ideen einer Geheimorganisation zu nahe kam, hat sie sich um ihn „gekümmert" und versucht, seine visionäre Kraft für ihre Zwecke zu nutzen. Michael K. Iwoleit transportiert in seiner Geschichte Das Ende aller Tage genau die Stimmung, die schon der Titel heraufbeschwört, allerdings mit einem positiveren Ende als erwartet. Für mich sind das die beiden Top-Storys dieser Ausgabe, gefolgt von denen von Hans Jürgen Kugler, Fabian Tomaschek und Gynther Riebl.

  • EXODUS 43

    EXODUS 43 mit leichter Verspätung!

    # 43 erscheint voraussichtlich Anfang bis Mitte November 2021

    Bedingt durch drucktechnische Probleme, die leider in diesen Tagen allernorts an der Tagesordnung stehen, wird sich die Auslieferung ein wenig verzögern!
    Geplant war ursprünglich Oktober 2021. -- Wir denken aber bis spätestens Mitte November unsere Leser und Abonnenten beliefern zu können. – Wir bitten um Verständnis!

    Erste Informationen haben wir vor wenigen Tagen auf unserer Page gepostet...

  • EXODUS 44

    EXODUS 44 erschienen!

    EXODUS 44 bringt brandneue Storys, coole Grafik und vieles mehr. – In der »Galerie«: THOMAS THIEMEYER

  • EXODUS 45

    EXODUS 45 - Anfang November 2022

    13 neue Storys, coole Grafik und vieles mehr:

    EXODUS 45 präsentiert dreizehn neue Storys, die wir für Sie ausgewählt haben. Bekannte Namen sind ebenso vertreten wie andere, die in der Szene bisher noch nicht in Erscheinung getreten sind, die aber – davon sind wir überzeugt – schon bald eine große Fangemeinde haben werden.

    In der »Galerie« stellt Prof. Dr. Hans-Ulrich Kellerden international renommierten Space-Art-Kunstmaler Michael Böhme vor.

  • Freier Fall

    Eine Ameise entdeckt die Welt

    Nach Von Zeit zu Zeit nimmt uns der Freiburger Autor, Herausgeber und Journalist Hans Jürgen Kuglerauf eine äußerst ungewöhnliche Reise mit – und das wahrlich im »freien FALL«...

  • Hans Jürgen Kugler

    Kugler, Hans Jürgen

    ... geboren 1957. Studium der Philosophie und Germanistik in Freiburg. Autor und Journalist. Wiederholt ausgezeichnet beim Wissenschaftler-und-Journalisten-Wettbewerb »Hauptsache Biologie«. Veröffentlichungen in »Exodus-Magazin«, »Phantastische Miniaturen« und in verschiedenen Anthologien.

    2001 erschien als bod-Publikation der SF-Roman »Godcula oder die Harmonie der Insekten« . Den gibt es jetzt zeitgemäß auch als E-Book. 2005 gewann er den ersten Preis beim Dramatiker¬Wettbewerb des Göttinger ThOP-Theaters mit der ›eschatologischen Posse‹ »Aus dem Staub«, verschiedene Inszenierungen. Veröffentlicht im Mahnke-Theaterverlag Verden 2007. Im Reinehr-Verlag Mühltal erschien 2010 die Komödie »Ganz wie daheim«.  2020-2021: Herausgeber (mit René Moreau) der SF-Anthologien »Der Grüne Planet«, »Pandemie« und »Macht & Wort« im Hirnkost-Verlag. 2021 erschien zudem der Roman »Von Zeit zu Zeit«, p.machinery, 2022 mit »FREIER FALL« ein weiterer Roman-Titel (Hirnkost-Verlag).

    Seit der Ausgabe 28 arbeitet er aktiv am Lektorat des Magazins mit und ist seit EXODUS 42 Mitherausgeber des Magazins. 2022 wurde er gemeinsam mit René Moreau mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis für die Herausgabe der dritten EXODUS-Anthologie »Macht & Wort« (Hirnkost-Verlag) ausgezeichnet. HIER die Begründung der Jury.

     

    Seine Kurzgeschichten in EXODUS:

     

    In der Lyrik-Section:

    • 43: tief unten (Oktober 2021)
    • 45: Kontakt (November 2022)

     

  • Kurd Laßwitz Preis 2021

    Kurd Laßwitz Preis 2021

    Aktuell: die Nominierungen für den diesjährigen Kurd Laßwitz Preis

    ... der besten Werke 2020  – die SHORTLIST:

    Mehrere Beiträge aus EXODUS, den beiden ersten EXODUS-Anthologien sowie COZMIC Vol. 02 konnten sich in der diesjährigen Shortlist platzieren:

  • Kurd Laßwitz Preis 2022

    Die Wahl zu den besten Werken aus dem Jahr 2021 beginnt!

    Wir freuen uns, dass sich mehrere Titel – sowohl aus EXODUS als auch der EXODUS-Buchreihe – in den Sparten »Beste SF-Erzählung« (vier Mal) und »Beste Graphik zur SF« (drei Mal) platzieren konnten.
    Auch in der Kategorie »Sonderpreis für einmalige herausragende Leistungen« findet die Arbeit der Redaktion Beachtung.

    Wir freuen uns und gratulieren auf diesem Wege allen Nominierten.

  • MACHT & WORT

    MACHT & WORT

    Die dritte EXODUS-Anthologie im Hirnkost Verlag:

    MachtWort cover Umschlag komplett Kopie

    MACHT & WORT – Die Macht der Sprache  Sprache der Macht

    Hans Jürgen Kugler u. René Moreau (Hrsg.)

    28 Euro | 352 Seiten | Hardcover
    mit zahlreichen farbigen Illustrationen